Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen über die Erbringung von Leistungen zu Aus- und Weiterbildungen beim Gluckerkolleg



§ 1 Geltungsbereich der AGB

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Verträge der Firma Gluckerkolleg Schweiz (im folgenden Gluckerkolleg), die die Ausbildung oder Fortbildung im Bereich Gesundheits- und/oder Fitnesstrainer betreffen.

§ 2 Angebot

Die Darstellung auf der Internetseite der Firma Gluckerkolleg stellen keine rechtsverbindlichen Angebote dar, ebenso wenig die ansonsten erfolgende Bewerbung der Dienstleistungen des Gluckerkolleg. Der Teilnehmer gibt seinerseits ein Angebot an, dass seitens der Firma Gluckerkolleg durch eine in Textform oder in schriftlicher Form ausgestaltete Erklärung seitens des Gluckerkolleg angenommen wird. Erst mit dieser Erklärung des Gluckerkolleg kommt ein Vertrag zustande.

§ 3 Widerruf

Sofern der Teilnehmer Verbraucher ist, hat er das Recht sein Angebot gemäß der gesondert mitgeteilten Widerrufserklärung in Fällen eines ausschließlich unter Verwendung von Fernkommunikationsmitteln zustande gekommenen Vertrages zu widerrufen.

§ 4 Dauer, Ort und Zeit der Ausbildung

Die Dauer der Ausbildung bestimmt sich nach dem abgeschlossenen Vertrag, ebenso der Ort und die Zeit der Ausbildungsveranstaltung. Bei Ausbildungen die in mehr als zwei Terminen durchgeführt werden bestimmt sich die Dauer, Ort und Zeit der Ausbildungsveranstaltung ergänzend aus der Prüfungsordnung.

§ 5 Vergütung, Preis und Zahlungsmodalitäten

(1) Die Kursgebühr bestimmt sich aus den unter § 2 dargestellten vertraglichen Grundlagen. Ergänzend gilt die allgemeine Preisliste, die in den Geschäftsräumen des Gluckerkolleg aushängen und die auf der Internetseite des Gluckerkolleg eingesehen werden können zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.

(2) Die Zahlung der Kursgebühr erfolgt durch Überweisung und ist mit Vertragsabschluss fällig.

§ 6 Pflicht des Veranstalters

Das Gluckerkolleg ist verpflichtet dem Teilnehmer die vereinbarte Kursteilnahme zur Verfügung zu stellen. Das bedeutet, die Inhalte der vereinbarten Ausbildung durch geeignete Personen in geeigneten Räumlichkeiten oder auf sonstige geeignete Art zu vermitteln.

§ 7 Pflichten des Teilnehmers

(1) Der Teilnehmer ist verpflichtet die Kursgebühr zu zahlen.

(2) Darüber hinaus verpflichtet sich der Teilnehmer den Anordnungen des Lehrpersonals bei und/oder im Zusammenhang mit der Ausbildung Folge zu leisten und die in den Lehrgangsräumen/-räumlichkeiten geltende Hausordnung zu respektieren.

(3) Der Teilnehmer verpflichtet sich, Störungen des Unterrichts zu unterlassen sowie mit Gegenständen die im Rahmen des Kurses vom Gluckerkolleg zur Verfügung gestellt werden pfleglich umzugehen.

(4) Der Teilnehmer verpflichtet sich zur Wahrung des Urheberrechts des Gluckerkollegs entsprechend der unter § 11 dieser AGB dargestellten Grundsätze.

(5) Der Teilnehmer verpflichtet sich sofern für den Kurs eine Prüfungsordnung gilt diese zu respektieren, insbesondere Täuschungsversuche zu unterlassen.

§ 8 Kündigung

(1) Beide Parteien können das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund kündigen. Das Recht des Teilnehmers, der Verbraucher ist, den Vertrag zu widerrufen (§ 3 dieser AGB) bleibt von den nachfolgenden Regelungen unberührt.<

Im Einzelnen (Beispielsfälle für Kündigung aus wichtigem Grund) und im Übrigen (Beispielsfälle der ordentlichen Kündigung) gilt für

1. Kündigungen durch das Gluckerkolleg
Das Gluckerkolleg kann das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund insbesondere kündigen, wenn

a)
der Teilnehmer mit der Zahlung der Vergütung mehr als 14 Tage in Verzug gerät.

b)
der Teilnehmer in groben Maße oder wiederholt den Unterricht stört oder den Anweisungen des Lehrpersonals keine Folge leistet.

c)
Urheberrechtliche Verstöße einschließlich unerlaubter Ton-/Bildaufnahmen zu Lasten des Urheberrechts des Gluckerkollegs begeht.

d)
Einen Täuschungsversuch bei einer Prüfung unternimmt, es sei denn es handelt sich um einen ganz geringfügigen Verstoß.

e)
Eine ordentliche Kündigung ist mit einer Frist von einer Woche zulässig, wenn ohne Verschulden des Gluckerkollegs die Durchführung der Ausbildungsmaßnahme nicht oder nur unter unverhältmäßigem Aufwand möglich ist.

2. Kündigungen durch den Teilnehmer
a)
Insbesondere bei einem Vertragsverstoß durch das Gluckerkolleg kann der Kunde nach erfolgter Abmahnung unter Setzung einer angemessen Frist zur Abhilfe eine Kündigung aus wichtigem Grund aussprechen.

b)
Der Teilnehmer hat das Recht, den Vertrag jederzeit ohne Angaben von Gründen zu kündigen. Es gilt hierfür § 8 (4).

(2) Im Falle einer Kündigung durch das Gluckerkolleg aus einem wichtigen Grund der in der Risikospähre des Teilnehmers liegt, insbesondere bei Kündigungen nach § 8 (1) Nr.1 a)-d) bleibt der Vergütungsanspruch des Gluckerkolleg bestehen. Der Nachweis eines nicht eingetretenen bzw. niedrigeren Schadens bleibt dem Teilnehmer vorbehalten, dem Gluckerkolleg bleibt die Geltendmachung weitergehender Schadensersatzansprüche vorbehalten.

(3) Im Falle einer ordentlichen Kündigung seitens des Gluckerkolleg nach § 8 (1) Nr. 1 e) dieser Vorschrift entfällt der Vergütungsanspruch des Gluckerkolleg. Bereits bezahlte Vergütungen sind zurückzuerstatten.

(4) Im Falle einer Kündigung des Teilnehmers hat der Teilnehmer folgende Zahlungen zu leisten - wobei dem Teilnehmer der Nachweis eines nicht eingetretenen oder eines niedrigeren Schadens vorbehalten bleibt:

a) Kündigung bis einschließlich 60 Tage vor Beginn der ersten Veranstaltung
aa) bei 1 tägigen Fortbildungen10 €
bb) bei 2 tägigen Fortbildungen20 €
cc) Ausbildung zum Rückenschulleiter50 €
dd) Ausbildung zum Gesundheitstrainer50 €
ee) bei einer Ausbildung zum Personalfitnesstrainer100 €


b) bei einer Kündigung bis 30 Tage vor Ausbildungsbeginn
15 % der vereinbarten Vergütung

c) bei einer Kündigung bis einschließlich 14 Tage vor Ausbildungsbeginn
30 % der vereinbarten Vergütung

d) bei einer Kündigung weniger als 14 Tage vor Ausbildungsbeginn
die volle Vergütung.

(5) Die Kündigung hat mindestens in Textform zu erfolgen.

(6) Maßgeblich für die in § 8 genannten Fristen ist der Eingang beim jeweils anderen Vertragspartner.

§ 9 Haftung des Gluckerkollegs

(1) Schadensersatzansprüche des Teilnehmers, einschließlich solcher aus vorvertraglichen Schuldverhältnissen und unerlaubter Handlung, können nur geltend gemacht werden, soweit sie auf

1. Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Gluckerkollegs oder seiner Erfüllungsgehilfen,

oder

2. der fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch das Gluckerkolleg oder seiner Erfüllungsgehilfen - wobei als wesentliche Vertragspflicht insbesondere die Zurverfügungstellung des Ausbildungsplatzes anzusehen ist

oder

3. auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit führenden Pflichtverletzung des Gluckerkollegs oder seiner Erfüllungsgehilfen oder

4. auf einer zwingenden gesetzlichen Haftung des Gluckerkolleg oder seiner Erfüllungsgehilfen

beruhen.

(2) Sofern eine Pflichtverletzung nach § 9 (1) vorliegt hat der Teilnehmer, sofern dies auf Grund der Art der Pflichtverletzung oder des Schadens möglich ist, vor Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen dem Gluckerkolleg eine angemessene Frist - in der Regel 14 Tage - zur Nacherfüllung zu setzen.

§ 10 Prüfung

(1) Für die Trainerausbildungen, insbesondere zum Rückenschulleiter, Gesundheitstrainer und Personal Fitness Trainer gilt die zum Zeitpunkt des Abschluss des Vertrages jeweils geltende Prüfungsordnung.

(2) Die Prüfungsordnung ist Teil des Vertrages und gilt als vereinbart.

(3) Bei bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer eine Bescheinigung/Zertifikat entsprechend der Prüfungsordnung.

(4) Das Prüfungsergebnis kann nur innerhalb eine Ausschlussfrist von einem Monat nach Zugang der schriftlichen Benachrichtigung über das Ergebnis der Prüfung angefochten werden.

§ 11 Urheberrecht, Fotografieren und Filmen sowie Tonmitschnitte

(1) Sämtliche Skripten und Lehrgangsunterlagen sind -sofern nicht in den Unter-lagen/Skripten - auf etwas anderes hingewiesen wird - urheberrechtlich geschützte Werke des Gluckerkolleg. Dies gilt auch für elektronisch zur Verfügung gestellte Skripten oder Lehrgangsunterlagen.

Der Teilnehmer verpflichtet sich es zu unterlassen Skripten oder Lehrmaterial des Gluckerkolleg an Dritte zur Verfügung zu stellen, gleich auf welche Art.

(2) Grundsätzlich ist die Fertigung von Lichtbildern, Filmen und Tonmitschnitten bei Durchführung der Ausbildung verboten. Die Kursleitung kann hiervon Ausnahmen im Einzelfall gestatten.

§ 12 Ort der Leistungserbringung

Für andere als Ein- oder Zweitägige Fortbildungen, insbesondere für die Ausbildung zum Rückenschulleiter, zum Gesundheitstrainer und bei einer Ausbildung zum Personal Fitness Trainer ist der Ort der beiderseitigen Leistungserbringung Stuttgart. In anderen Fällen der Ort an dem die Fortbildung stattfindet.

§ 13 Gerichtsstandvereinbarung

Soweit der Teilnehmer Kaufmann ist, vereinbaren die Parteien als gemeinsamen Gerichtsstand Stuttgart.

§ 14 Rechtsvereinbarung

Für den Vertrag gilt ausschließlich deutsches Recht.

§ 15 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, berührt dies die übrigen Bestimmungen dieser Vereinbarung nicht.

Für den Fall, dass der Vertragspartner von Gluckerkolleg Schweiz Kaufmann ist, vereinbaren die Parteien, dass anstelle einer unwirksamen Vereinbarung die Vereinbarung tritt, die die Parteien bei Kenntnis der Unwirksamkeit getroffen hätten und die wirtschaftlich dem entspricht, was die Parteien bei Vertragsabschluss wollten.